GRÜNE HÖLLE

Hallo zusammen,

am Wochenende hatte ich RTW-Dienst an der Nordschleife und die Strecke machte Ihrem zweiten Namen „Grüne Hölle“ mal wieder alle Ehre…

… der Dienst begann also gegen 8:00 Uhr und gegen 10:00 Uhr sind wir dann raus auf die Strecke. Die Einsatzmeldung war VU mit Krad und die erste Rückmeldung der Streckenposten versprach nichts Gutes. Die Jungs dort sind ja schon einiges gewohnt und sie fragten immer wieder hektisch nach dem RTW und dem Notarzt. Gleichzeitig bekamen wir über Funk noch mit, dass das zweite Team auch zu einem VU auf der Strecke unterwegs war. Unser NEF traf zuerst ein und fand einen Patienten mittleren Alters, Krad-Fahrer der auf einer Ölspur ausgerutscht ist und in die Leitplanke rutschte. Er wirkte nicht ganz orientiert und klagte über starke Schmerzen in der rechten Flanke. der Bauch war hart und der Blutdruck war im Verhältnis zur Frequenz auch nicht rosig. Also hiess es Helm aus, Stifneck an und Volumen rein. Gleichzeitig haben wir mal wieder den Flugbetrieb auf der Nordschleife eingeläutet und einen Hubschrauber bestellt.

Wir haben ihn dann auf unsere Vakuummatratze  gepackt und im Auto dann schlafen gelegt. Der Druck ging zwischendurch weiter runter weshalb er zu den 2 großen Zugängen noch einen bekam.

Flüssigkeitsbilanz: 7* Ringer, 2* HAES 6%, 1* HyperHAES und der Druck hielt sich gerade so. Gott sei Dank kam dann auch der Hubschrauber und unser Patient war unterwegs auf Wolke 7 Richtung OP.

 

Naja wir hatten dann unser Auto gerade wieder aufgefüllt und wollten eine Ersatzvakuummatratze in einer Unfallhilfstelle holen als die Leitstelle uns zu einem VU auf eine nahe Landstrasse geschickt hat. Die Meldung war „VU auf der Bundesstrasse 0815, mehrere Verletzte, nähres Unklar, umgehend mit Rückmeldung!“

 

Wir also das Posthorn ein und mit dem Pflasterlaster Richtung Unfallstelle. Folgendes Bild gab sich dort:

Die Einsatzstelle erstreckte sich auf gut 100m Landstrasse. Es gab zwei kaputte Motorräder und 3 Verletzte. Primär sind wir von einmal Polytrauma und zeimal mittelstark verletzt ausgegangen. Also erst mal 2 RTW´s, 3 NEF´s, 1 Hubschrauber und einen OrgL nachbestellt. Im Verlauf des Einsatzes stellte sich heraus, dass die anderen beiden Patienten doch schwerer verletzt waren als Anfangs gedacht weswegen noch 2 weitere Hubschrauber bestellt wurden (die Fahrtzeit von da oben zu einem richtigen Krankenhaus beträgt gut eine Stunde, da bietet sich der fliegende Transport immer ganz schön an). Unser Patient hatte letztendlich das linke Bein mehrfach offen frakturiert (Fuß, Knie und Oberschenkel), das Becken war instabil, der Bauch war hart und das linke Handgelenk war mehrfach frakturiert (Mittelhand, Handgelek sowie der Unterarm total instabil). Bei den anderen Patienten hat sich später ein ähnliches aber nicht ganz so schweres Verletzungsbild gezeigt. Diese beiden Motorräder haben sich bei einem Überholvorgang entgegenkommend mit der linken Seite gestriffen, deswegen gingen wohl auch bei allen die linken Beine und Arme kaputt.

Ja zeitweise kam man sich da oben vor wie auf nem Flugplatz.

Ach ja schön war dann der ca. 9 Jahre alte Junge der mit ner Digitalkamera an mir vorbei Richtung Einsatzstelle trabte. Ich den direkt mal zurückgepfiffen und wieder zu Mami und Papi geschickt und gesagt, dass er hier doch keine Fotos machen kann. Meint der doch glatt, dass seine Mutter ihn hier runtergeschickt hätte zum Fotografieren weil sie ein Kind wohl eher durchlassen würden als einen Erwachsenen. Ich kam mir ein bißchen wie im falschen Film vor. Was sind denn dass bitte für Eltern? Ich muss einem Kind doch nicht solche Bilder zumuten, Nein Nein Nein ich drück ihm noch ne Kamera in die Hand damit er ganz genau hinsehen muss. Das ist einfach  nur krank und pervers.

Alles in allem war es aber mal ein richtig interessanter Nordschleifendienst.

 

Bis demnächst

 

Sven aka Winny

~ von paramedic78 - September 1, 2008.

4 Antworten to “GRÜNE HÖLLE”

  1. Das sind genau die Jungs, die ich in meinen „Mobilitäts-Hasser-Artikeln“ 😉 beschreibe, jedenfalls solange sie auf völlig sinnlosen Spassfahrten sich und andere gefährden. Hier ein Beispiel mit Links zu Unfall-Abschreckungs-Videos:

    http://wetterau.wordpress.com/2008/07/15/auf-180/

    -Frank

  2. Tja ich glaube das mit dem Motorrad habe ich mir nochmal überlegt. Ich weiß schon warum ich damals abgelehnt habe, als mein Fahrlehrer mir angeboten hat gleich beide Scheine zusammen zu machen.

    Sind se aber auch selbst schuld, müssen ja auch immer Rasen! Wie ist das eigentlich mit der KV? Die KFZ-Versicherung zahlt ja auf dem Ring nicht, muss man die Flying Docs dann eigentlich auch selbst bezahlen?

  3. Hi Stefan,

    selbstverständlich zahlt die KFZ-Versicherung auf der Nordschleife, es ist ja quasi eine mautpflichtige öffentliche Strasse mit teilweiswer Geschwindigkeitsbegrenzung auf der wohl teilweise auch geblitzt werden soll ( http://www.hardysnetz.de/Bilder/Schilder_Breidscheid.JPG ). Ausserdem sind in der KFZ-Versicherung in der Regel nur Rennveranstaltungen ausgeschlossen und darum handelt es sich ja hierbei offiziell nicht. Naja die Kosten für den medizinischen Bereich übernehmen dann im Fall der Fälle die Krankenkassen (bei ausländischen Fahrern ohne Euro-Krankenkasse übernimmt die Kosten auch gerne die Kreditkartengesellschaft ;o)

  4. Wow, das war mir neu!
    Ich habe in Erinnerung damals einen Wisch unterschrieben zu haben, dass der Versicherungsschutz entfällt! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: